Fachärztinnen/Fachärzte (m/w/d) für Psychiatrie und Psychotherapie bzw. Rechtsmedizin

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den gerichtsärztlichen Dienst in Bayern

 

Fachärztinnen/Fachärzte (m/w/d) für Psychiatrie und Psychotherapie bzw. Rechtsmedizin

 

 

Der gerichtsärztliche Dienst ist ein eigenständiger staatlicher medizinischer Sachverständigendienst für die bayerischen Justizbehörden an den Dienstorten der Oberlandesgerichte.

 

Aktuell sind Stellen an folgenden Standorten zu besetzen:

Bamberg, Hof, Würzburg und Aschaffenburg (Bezirk des Oberlandesgerichts Bamberg),

Augsburg, Passau, München und Traunstein (Bezirk des Oberlandesgerichts München).

 

Alternativ kann bei entsprechender Flexibilität für ganz- bzw. halbtägige Dienstreisen auch eine Tätigkeit von den Standorten Nürnberg oder Regensburg (Bezirk des Oberlandesgerichts Nürnberg) bzw. Ingolstadt (Bezirk des Oberlandesgerichts München) aus in Betracht kommen.

Ihre Aufgabenschwerpunkte

  • Vornahme ärztlicher Untersuchungen und Erstellung psychiatrischer Gutachten und Zeugnisse bzw. Vornahme rechtsmedizinischer körperlicher Untersuchungen und Begutachtungen für ordentliche Gerichte und Staatsanwaltschaften sowie auf Ersuchen für Behörden des öffentlichen Gesundheitsdienstes,
  • Teilnahme als Sachverständige an gerichtlichen Hauptverhandlungen,
  • fachliche Beratung von Richtern und Staatsanwälten.

Ihr Profil

  • Sie verfügen über die ärztliche Approbation und die Anerkennung als Facharzt/Fachärztin (m/w/d) für Psychiatrie und Psychotherapie bzw. alternativ Rechtsmedizin.
  • Sie haben Interesse an forensisch-psychiatrischen Fragestellungen.
  • Eine Promotion zum/zur „Dr. med.“ sowie der Besitz der Schwerpunktbezeichnung „Forensische Psychiatrie“ oder der DGPPN-Zertifizierung „Forensische Psychiatrie“ sind vorteilhaft, aber nicht Einstellungsvoraussetzung.
  • Sie sind verantwortungsbewusst, gewohnt eigenständig zu arbeiten, belastbar und teamfähig, bereit zu interdisziplinärer Zusammenarbeit, besitzen eine hohe soziale Kompetenz, Verhandlungsgeschick sowie gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit.
  • Sie sind flexibel, außendiensttauglich und verfügen über die Fahrerlaubnis Klasse B.

Wir bieten

  • ein sehr interessantes und vielseitiges Aufgabengebiet mit Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten.
  • Gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeitmodelle sowie der Möglichkeit des Home Office; die Beschäftigung ist zudem sowohl in Vollzeit wie in Teilzeit möglich.
  • eine gründliche Einarbeitung, ggf. die Möglichkeit einer Hospitation bzw. der Fortbildung im forensischen Bereich,
  • die Übernahme in das Beamtenverhältnis, sofern die beamtenrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind,
  • eine leistungsgerechte Bezahlung,weitere Vorteile des öffentlichen Dienstes, wie z.B. eine Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen, eine betriebliche Altersvorsorge für Beschäftigte bzw. ggf. spätere beitragsfreie Beamtenversorgung (inkl. Freistellung von der Beitragspflicht des ärztlichen Versorgungswerkes) während des Beamtenverhältnisses
    • Die Vergütung erfolgt in Entgeltgruppe E 15 TV-L. Zusätzlich kann die Gewährung einer übertariflichen Fachkräftezulage von bis zu 1000 € monatlich (u.a. Höhe abhängig von der bisherigen Berufserfahrung) in Betracht kommen.
    • Eine Übernahme im Beamtenverhältnis ist bei Neueinstellungen zunächst in Besoldungsgruppe A 14 (zuzüglich eines Gesundheitsdienstzuschlages i. H. v. 500 € (Art. 60b BayBesG) vorgesehen; Möglichkeiten der Entwicklung bis Besoldungsgruppe A 15 bzw. A 16 sind vorhanden,
  • weitere Vorteile des öffentlichen Dienstes, wie z.B. eine Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen, eine betriebliche Altersvorsorge für Beschäftigte bzw. ggf. spätere beitragsfreie Beamtenversorgung (inkl. Freistellung von der Beitragspflicht des ärztlichen Versorgungswerkes) während des Beamtenverhältnisses

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis 22.07.2022 an folgende Adresse:

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

E-Mail: Personal-OEGD@stmgp.bayern.de

Referat 72, Haidenauplatz 1, 81667 München, oder

Referat 72, Gewerbemuseumsplatz 2, 90403 Nürnberg, oder

 

Bitte übersenden Sie nur Kopien, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden. Bei einem Versand per E-Mail bitten wir um die Zusendung der Bewerbung in einer Datei (pdf-Format), die nicht größer als 5 MB sein soll. Gerne können Sie uns bereits für Sie in Betracht kommende Dienstorte mitteilen.

 

Als Ansprechpartner stehen Ihnen für Fachfragen

  • Frau Dr. Hader (0951/30111814), Bezirk des Oberlandesgerichts Bamberg,
  • Frau Dr. Stöckl-Biallas (089/5597-4112), Bezirk des Oberlandesgerichts München,
  • Herr Dr. Steinkirchner (0911/321-1640), Bezirk des Oberlandesgerichts Nürnberg

 

bzw. für personalrechtliche Fragen Frau Schröder (089/540233-882) gerne zur Verfügung.

 

Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist für uns selbstverständlich. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungsmöglichkeiten

per E-Mail
E-Mail schreiben